Account

Login

Geschäftsleitung

Christoph Schärer

Geschäftsführer

christoph.schaerer@schaerer-holz.ch

079 306 59 25

Aurora Schärer

Kauffrau
Teilzeit

aurora.schaerer@schaerer-holz.ch

Kader

Mathias Bühler

Verkauf Innen- & Aussendienst

mathias.buehler@schaerer-holz.ch

076 441 80 81

Sven Gohl

Zimmermann
Betriebsleiter

sven.gohl@schaerer-holz.ch

Adrian Steiger

Logistiker EFZ
Stv. Betriebsleiter

adrian.steiger@schaerer-holz.ch

Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter

Mirjam Bill-Stegmann

Kauffrau
Teilzeit

mirjam.bill@schaerer-holz.ch

Doris Greub

Kauffrau

doris.greub@schaerer-holz.ch

Elena Schärer

Kauffrau

elena.schaerer@schaerer-holz.ch

Paul Christen

Hobler / Maschinist

Gregor Eggenweiler

Chauffeur

Philippe Flückiger

Zimmermann

René Iseli

Disponent

Lernende

Nick Bitterli

Lernender Logistik EFZ 3. Lehrjahr

Louis Brand

Lernender Logistik EFZ 3. Lehrjahr

Mischa Flury

Lernender Logistik EFZ 1. Lehrjahr

Geschichte

2016
September 3

Ausstellungsraum

Mai: Fertigstellung unseres Ausstellungsraumes – www.schaerer-expo.ch
Juni 3

2. Auflieger

2. Auflieger
Juli: Auslieferung des 2. Auflieger mit Nutzlänge bis 14.30 m
2014
Januar 1

Ruhestand

Unser langjähriger Chauffer, Werner Kohler, geht am 31. Oktober 2014 in seinen wohlverdienten Ruhestand.
Januar 1

Zuwachs

September: der zweite Elektrostapler EHX 50 kommt zum Einsatz.
Januar 1

Renovation

Alte Gestellhalle mit neuen Gestellen bestückt.
Januar 1

Betriebsleiter

Ab Mai ist Sven Gohl unser neuer Betriebsleiter.
2013
Januar 1

90 Jahre Schärer Holz

90 Jahre Schärer Holz – wir sind seit 90 Jahren gerne für Sie tätig. Wir sind Gastgeber für die HV des Wirtschafsverbandes Oberaargau am 1. Mai. Eine neue Striebig(c) Control ist seit April mit einem Vakuumheber (GIS) in Betrieb – zu unserer und Ihrer Zufriedenheit.
2012
Januar 1

Auszeichnung

Mit Stolz nahmen wir den Giardina Bronze Award in der Kategorie «Stände bis 40 m2» entgegen. Die Auszeichnung steht für Qualität und Innovation – genau wie unser vorgestelltes Produkt proGOODWOOD.
2011
Januar 1

88 Jahre

88 Jahre Schärer Holz AG
2010
Januar 1

Auflieger

August: Der Auflieger „Fankhauser“ mit Nutzlänge bis 14.30 m wird angeliefert.
Januar 1

Elektrostapler

April: Wir erhalten unseren neuen 5t Baumann Elektrostapler EHX 50.
2009
Januar 1

Hausbaumesse

November: Zum ersten Mal war die Schärer Holz AG, gemeinsam mit der Firma Wenger Holzbau, Längenbühl, an der 8. Schweizer Hausbau- und Energie-Messe mit einem Stand vertreten.
Januar 1

Erweiterung

Oktober: Gestellhalle wird um 15 m erweitert.
2008
Januar 1

Gestellhalle

Neben dem Bau der neuen Gestellhalle, konnte die Firma Schärer Holz AG ihr 85 jähriges Bestehen mit einem grossen Jubiläumsfest feiern.
2006
Januar 1

Austritt

Austritt von Jakob Schärer-Joss
2004
Januar 1

Lehrbetrieb

Ausbildungsbeginn des 1. Lehrling als Logistikassistent
2002
Januar 1

Schärer Holz AG

Umbenennung der J. Schärer AG in die heutige Schärer Holz AG. Geschäftsführung durch die 3. Generation.
2001
Januar 1

Lehrbertrieb

Ausbildungsbeginn der 1. kaufmännischen Lehrtochter
1998
Januar 1

75-Jahr-Feier

75-Jahr-Feier im Familienkreis
1992
Januar 1

Wiederaufbau

Wiederaufbau der Gebäude, Konzentration auf Hobelwerk und Holzhandel
1991
Januar 1

Grossbrand

Grossbrand am 30. Dezember 1991. Die Sägerei- und Hoblereihalle wurden vollständig zerstört.
1989
Januar 1

Eintritt

Eintritt in den Betrieb der 3. Generation durch Christoph Schärer
1979
Januar 1

Eintritt

Eintritt in den Betrieb der 3. Generation durch Jakob Schärer-Joss
1973
Januar 1

Kapazitätserweiterung

Mechanisierung und Kapazitätserweiterung des Sägewerks
1963
Januar 1

Aktiengesellschaft

Umwandlung der Einzelfirma in eine Aktiengesellschaft: J. Schärer AG. Die Geschäftsführung übernahm die 2. Generation.
1945
Januar 1

Wachstum

1945 konnte Jakob Schärer-Wyss ein Grundstück in Langenthal Süd käuflich erwerben. Mitte der fünfziger Jahre trat die 2. Generation, Hans Schärer als Kaufmann und Jakob Schärer-Lanz als Betriebsleiter, in den Betrieb ein. Der Kundenkreis über die unmittelbare Umgebung hinaus wurde Richtung Basel kontinuierlich erweitert.
1923
Januar 1

Gründung

Gründung
Gründung der Einzelfirma Jakob Schärer-Wyss im Dorfzentrum von Langenthal  als Sägerei mit drei Mitarbeitern. Später wurden der Holzhandel und die Hoblerei angegliedert.

[ cool-timeline layout=”default” skin=”default” show-posts=”20″ order=”DESC” icons=”YES” ]

Zertifikat Q-VSH “Perl-Color Industrie”

 

Wir sind im Besitz des Zertifikats Q-VSH „Perl-Color Industrie“ und haben uns verpflichtet, dieses Produkt gemäss den Vorgaben der technischen Kommission des VSH herzustellen.

ISPM 15

Wir sind zugelassen Verpackungsholz gemäss dem Standard ISPM 15 zu behandeln und in Verkehr zu bringen.

Lieferung/ Termine

  • Wir arbeiten mit einem Tourenplan, dieser ist Teil der Preisliste und ebenfalls im Internet abrufbar.
  • Ausnahmen: bei Feiertagen muss mit Änderungen gerechnet werden.
  • Mittlere und grössere Mengen werden geliefert, unfranko.
  • Kleinere Mengen i.d.R. abgeholt ab Platz.
  • Die Lieferfristen werden mit einem kleinen Zeitfenster (nächste Lieferung gemäss Tourenplan) angeboten.
  • Lieferverzug ist kein Minderungsgrund und es entsteht kein Anrecht auf Preisminderung oder Sachschadenersatz oder Rücktritt vom Kaufvertrag (Konventional-Strafe).
  • Verspätete Lieferungen oder Teillieferungen berechtigen den Besteller nicht, vom Vertrag zurückzutreten, Schadenersatz, Konventionalstrafe oder weitere Kosten einzufordern.

LSVA/ Transportkosten

  • Die LSVA wird auf der Rechnung offen ausgewiesen, wir verrechnen die LSVA und einen Anteil der anfallenden Transportkosten. Die LSVA wurde vom Volk angenommen und letztes Mal 2011 angepasst. Neu bieten wir auch abgestufte, attraktive m3-Tarife für unsere wiederkehrenden Kunden an.
    Aktuell verrechnen wir 2,5 – 4,0 % vom Warenwert, max. Fr. 375.– für die ganze Fuhre. Ausnahmen werden bestätigt.
  • Fixe Liefertermine und Baustellenlieferungen werden mit einem Zuschlag verrechnet.

Mängel

  • Bei Ablieferung/Abholung hat der Kunde die Ware zu kontrollieren.
  • Mängel sind sofort, spätestens innert 5 Kalendertagen vor jeglicher Be- und Weiterverarbeitung schriftlich zu melden
  • Ohne unser schriftliches Einverständnis dürfen keine weiteren Bearbeitungen vorgenommen werden.
  • Wird keine Einigung erzielt, kann ein Gutachter beigezogen werden.

Mischzuschlag

  • Für Spezialfarbtöne wird ein Zuschlag von mindestens Fr. 50.– verrechnet. Dieser Zuschlag ist bei der Auftragsbestätigung ersichtlich.
  • Ist mit einer Lieferfrist und mit einem Mehrpreis für Kleinmengen gegenüber der ersten Bestellung einzuplanen und zu kalkulieren.
  • Neue Preislisten ersetzen die bisherigen ab Ausgabedatum. Sämtliche Angebote (mündlich/schriftlich/Fax/Mail) verlieren ihre Gültigkeit. Ausnahmen werden bei Offerten speziell erwähnt.
  • Basis für die Qualitätsbezeichnung und -sortierung ist: ‘Qualitätskriterien für Holz und Holzwerkstoffe im Bau und Ausbau — Handelsgebräuche für die Schweiz, Ausgabe 2010 (HHG).
    Rift / halbrift, mittengetrennt, etc. wird immer speziell erwähnt — übrige Waren = Standardwaren (das heisst i.d.R. ‘liegende’ Jahrringlage).
  • Bei Objekt-Aufträgen für Aussenschalungen wird die Farbe i.d.R. separat gemischt, die Lasur aus der Maschine (ca. 6-8 Kg) wird mitgegeben und verrechnet.
  • Bei Nachlieferungen mit Beschichtung wird die Restfarbe ebenfalls mitgeliefert und verrechnet.
  • Sind bauseits in jedem Fall nachzustreichen. Schlussanstrich für Fassaden muss bauseits erfolgen.
  • Gilt nur nach Absprache und nur für Lagerware.
    Objektware / Anfertigungen können nicht zurückgenommen werden.
  • Für Handling / Umtriebe etc. wird eine Bearbeitungsgebühr von 20%, mind. Fr. 100.– in Abzug gebracht.
  • Unser Zahlungsziel: 14 Tage 2% oder 30 Tage netto. (gemäss VSH, Verband Schweiz.
    Hobelwerke: www.vsh.ch) Skontoabzüge werden nur innerhalb der Skontofrist anerkannt und sofern keine fällige Forderung besteht. Gerichtsstand und Erfüllungsort für beide Parteien ist Langenthal.
  • Für Hobelwaren gilt: beidseitig müssen Endrisse von je 5-10 cm zur verbauten Länge eingeplant werden (je Brettbreite).
  • für Anfertigungen von Mengen < 50 m2 wird eine Einstellpauschale von mindestens Fr. 95.– verrechnet.

Preise

  • Die Preise in der Papier- Preisliste basieren auf der Berechnung vom Juni 2016. In der Preisliste ist u.a. beim Leimholz vermerkt: „Richtpreise“, d.h. je nach Rohstoff- und Preissituation sind Abweichungen gegenüber der Preisliste möglich (+/-). Die angegebenen Preise sind Warenwerte, exklusiv MWST.
    Die aktuellen Preise sehen Sie mit Login unter www.schaerer-holz.ch.

Besondere Abmachungen

  • Abmachungen, welche von den vorliegenden Geschäftsbedingungen abweichen, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Vereinbarung.

Beschichtung

  • lasierte Lagerware (Vordach) und lackierte Ware (Innenausbau) ist in der Preisliste genau gekennzeichnet
  • alle übrigen Beschichtungen erfolgen objektbezogen. Standard: Vorderseite ist sichtbar, Rückseite nichtsichtbar
  • maschinelle Beschichtung erfolgt i.d.R. 2-fach, Grundierung i.d.R. allseitig und 1x dreiseitig
  • Ist die Rückseite auch sichtbar, muss diese am Bau 1-2 x gestrichen werden (Verantwortung + Kosten= bauseits!)

Farbmuster

  • Handmuster (ca. 30-50 cm) werden von Hand gestrichen oder beim Farblieferanten im Labor gespritzt/gerollt. Diese Farbmuster können gegenüber der maschinellen Beschichtung geringe Differenzen aufweisen, sind jedoch KEINEN Grund zur Beanstandung. Grundlage ist der vereinbarte Farbton, nach RAL/NCS, Beispiel RAL 9010 weiss oder NCS S 4550 Y 90 = Farbton rot/ocker. Dieser wird schriftlich bestätigt. Sie als Kunde bestätigen den Auftrag mit der objektbezogenen Beschichtung, die Lieferfrist beginnt ab Eintreffen der unterschriebenen Bestätigung. Für Objektaufträge wird das Ihnen präsentierte Muster dem Beschichter übergeben.

Garantie

  • Bezieht sich auf den Ersatz von qualitativ nicht einwandfreier Ware (Basis Holzhandelsgebräuche HHG 2010).
  • Zusätzliche Kostenforderungen werden nicht anerkannt, eine weitergehende Haftung als die des Lieferwerkesist ausgeschlossen.
  • Für Schäden aus nicht einwandfreier Lagerung, unsachgemässer Verarbeitung sowie falscher Materialwahl, wird keine Haftung übernommen.
  • Höhere Gewalt entbindet von der Lieferverpflichtung.
  • Die Garantieverjährungsfrist unserer Kaufverträge beträgt 1 Jahr.

Gültigkeit

  • für Objektofferten: wird auf der Offerte erwähnt, i.d.R. 3 Monate.
    Abweichungen werden genau definiert. Oft sind mehrere Wochen Lieferfrist für Objekte einzuplanen (Einschnitt Rohmaterial, Trocknung, Bearbeitung, Beschichtung) Zwischenverkauf Rohmaterial (Längenverfügbarkeit) vorbehalten.

Holzmuster

  • Abgegebene Muster sind i.d.R. < 30 cm keine verbindlichen Qualitätsmuster. Ein verbindliches Qualitätsmuster muss schriftlich festgehalten und bestätigt werden.Beispiel: CH Fichte, N1 – astarm, rift/halbrift, einzelne Äste und Bildstrukturen sind erlaubt. Astflicke (bis 20mm Ø) wasserfest verleimt und Harzgallen mit Lamello geflickt.

Kranablad

  • Kranablad wird angeboten und auf der Auftragsbestätigung mit einem Zuschlag bestätigt. Je nach eingesetztem Fahrzeug können wir Ihnen bei max. 26 m Ausladung noch 1’000 kg Nutzlast anbieten. Verrechnung: Fr. 50.– bis Fr. 65.– / 1⁄4 Std, bzw. pro angefangene 1⁄4 Std.
    Abweichungen möglich je nach Arbeit und Objekt. (Stand Juni 2016).

Kosten Muster

  • Wo nichts anderes vereinbart und mit geringem Aufwand – ohne Verrechnung.
  • Bemusterungen mit Kostenfolge werden schriftlich bestätigt

Längen

  • Bei einem Grossteil der Lagerware sind die Längen vorgegeben oder können rasch geklärt werden.
  • Anfertigung Hobelwaren für Objekte: produktionsbedingt kann eine Mehrmenge bis5% anfallen, diese wird mitgeliefert und verrechnet.
  • Anfallende Kürzungen bis 10% (gekappt auf Nord.- oder CH-Längen je nach Rohmaterial) werden ebenfalls als Teil der Gesamtmenge mitgeliefert und verrechnet.
  • Abweichungen müssen auf der Offerte/Auftragsbestätigung genau geregelt/ersichtlich sein.
  • Ist eine Länge nicht am Lager, kann gemäss VSH (Verband Schweiz. Hobelwerke) die nächste verfügbareLänge verwendet, geliefert und verrechnet werden.
  • Massgebend ist der Rohmaterialbestand/-längen zum Zeitpunkt der Bestellung – eine Abweichung gegenüber der Offerte ist möglich.

Presseberichte

 

Holzbau Schweiz:

  • Pressebericht
    Die Faassade®: Massive Wohnbauten im vornehmen Holzkleid

Berner Zeitung:

  • Pressebericht
    über die Pro-Goodwood©-Produktelinie
    vom 14. April 2012

Holz-Zentralblatt:

  • Pressebericht: Erste unabhängige Gütesiegel für Thermoholzprodukte
    von 7. Mai 2012
  • Pressebericht über Fassade®
    vom 7. Oktober 2011

Schweizer Holzzeitung:

Holzkurier:

Verbände

  • www.vsh.ch (Verband Schweizerischer Hobelwerke)

Kunden / Lieferanten / Partner